Mai 23

Die erste Rohkostnudel – glutenfrei und Zubereitung ohne Kochen

rohvolution

Die Rohkostmesse in Berlin war in diesem Jahr wieder um eine Sensation reicher. Zwei Unternehmen, RohKöstlich und die Kulinaristen aus Speyer stellten dieses Mal die erste glutenfreie Rohkostnudel vor. Monatelang wurde entwickelt, bis die rohköstliche Sensation auf der Messe präsentiert werden konnte. Damit wurde ein Produkt geschaffen, das besonders für Liebhaber der vegetarischen und veganen Küche interessant ist. Eine Nudel, die diese Kriterien bisher erfüllte, fehlte bislang im Angebot.

Ohne Zusatzstoffe

Diese Rohkostnudeln müssen nicht mehr gekocht werden. Bei zirka 42 Grad Celsius werden sie nur noch in Marinaden oder Soßen eingelegt. Damit ist die Rohkostnudel sogar für gestresste Menschen bestens geeignet, die den ganzen Tag arbeiten. Der Rohkostteig wurde aus gekeimten Saaten hergestellt, zum Beispiel von Quinoa.

Die neue Rohkostnudel ist sogar frei von jeglichen Zusätzen, wie künstlichen Bindemitteln, Farb- und Konservierungsstoffen oder Geschmacksverstärkern. Sie ist sozusagen fast Nudel pur, denn sie besteht nur aus den Getreidearten, Meersalz und verschiedenen Gewürzen und Kräutern. Bereits in drei Geschmacksrichtungen ist die Rohkostnudel erhältlich – Wild Pasta, getrocknete Tomaten und Kräuter der Provence.

Am 29. und 30. März 2014 war sozusagen Premiere für die neue Rohkostnudel. Anschließend wird sie auf den vier folgenden Rohkostmessen bereits verkauft. Ebenso kann sie über die Onlineshops von den Kulinaristen und RohKöstlich bestellt werden.

Quelle:

http://www.nachrichten.net/details/205132/Erste_glutenfreie_Rohkostnudel_ganz_ohne_Kochen_von_den_Kulinaristen_RohK%C3%B6stlich.html

Mai 18

Grünes Band 2014 – 3. Platz für FRIMA International AG

Grünes Band

Bereits zum vierten Mal wurde die Auszeichnung „Grünes Band“ verliehen. Diesmal gab es 17 Preisträger in sechs Kategorien. Aus gutem Grund wurde dieser Preis für Nachhaltigkeit für den Außer-Haus-Markt von den zwei Fachzeitschriften des Verlages HUSS-Medien ins Leben gerufen. Der Schutz der Natur, schwindende Ressourcen und soziale Ungerechtigkeit sind brisante Themen, die auch das Hotelgewerbe und den Catering-Bereich betreffen. In den Bereichen Energie, Klima, Ökologie, Unternehmenskonzept, Wasser und Fairtrade wurden Produkte oder Dienstleistungen gezeigt, die nachweislich einen relevanten Nachhaltigkeitseffekt erzielen können.

Energieeffiziente Geräte

Damit das Konzept der Nachhaltigkeit auch greift und vor allem in Großküchen Strom gespart werden kann, braucht es intelligente Geräte. Das Unternehmen Frima hat Geräte entwickelt, die über extrem schnelle Aufheizzeiten und die über eine optimierte Temperaturregelung verfügen. Warte- und Rüstzeiten entfallen somit während des Kochens. Lediglich zwei Minuten beträgt die Anheizzeit zum Braten von Fleisch und liefert somit eine Energieeinsparung von zirka 157 Prozent. Genauso sind die Garzeiten dementsprechend niedrig. 60 Kilogramm Fleisch benötigten bisher 85 Minuten zum Garen, mit den neuen Geräten von Frima sind es nur noch 17 Minuten. Das Unternehmen schafft aber auch Transparenz. So stellt Frima als erster Hersteller diese technischen Daten in die HKI CERT Datenbank ein. Damit erhält der Verbraucher alle relevanten Daten des Energieverbrauchs.

Quelle:

http://www.gruenesband.de/preisverleihung

Video:

http://www.youtube.com/watch?v=u1wbVfkg3iU

Mai 16

Café Ziferblat – Londons neues Konzept eines Cafés

ziferblat-café

Der Gründer des Cafés Ziferblat in London, Ivan Meetin, bringt seine Idee von Moskau nach London. In der russischen Metropole besitzt Meetin bereits neun Cafès dieser Art, wo nur die Zeit etwas kostet. Das klingt so ganz anders und irgendwie komisch, doch die Londoner lieben diese außergewöhnliche Art ihre kostbare Freizeit zu verbringen. In einem gewöhnlichen Wohnhaus ist das Café Ziferblat zu finden, mit alten knarrenden Dielen und einer Art Studentenküche, in der sich jeder selbst etwas nehmen darf und das so viel er möchte. Gemütlich sieht es hier aus, mit einem Klavier, vielen Büchern und einem altmodischen Plattenspieler.

Das Konzept – sehr simpel

Jeder, der in das Café Ziferblat möchte, muss klingeln. Am Eingang erhält er seinen persönlichen Wecker, der ihm die Zeit anzeigt. Klar, denn hier kostet die Minute drei Pence, das sind zirka 2,20 Euro in der Stunde. Alles andere ist kostenlos. Die Leute fühlen sich hier wohl und wer gerne neue Leute kennenlernen möchte, ist hier genau richtig. Dieses Konzept geht auch in London auf, denn es entwickelte sich eine Art Gemeinschaft und die Besucher spülen sogar umsonst ab. Wer möchte, kann hier sogar arbeiten oder sein Essen selbst mitbringen. Alles ist ohne Konventionen und sehr legér. Das nächste Ziel des gebürtigen Russen ist Berlin – auch hier möchte er sein ganz besonderes Café eröffnen.

http://www.cateringvergleich.de/

Mai 06

Nur für Frauen – das neue Hotelkonzept auf Mallorca

© Barceló Hotels & Resorts

© Barceló Hotels & Resorts

Singles werden in Deutschland immer mehr und so ergibt sich automatisch die Tatsache, dass auch immer mehr Frauen alleine verreisen. Viele wollen nur entspannen und das südländische Flair genießen. Doch oftmals gehen ständige Anmache-Taktiken der Männer auf die Nerven. Frauen mit Problemzonen trauen sich unter südlicher Sonne oftmals nicht einen Bikini anziehen, obwohl sie es gerne würden. Die spanische Hotelkette Barcelo war hier sehr erfindungsreich und bietet alleine nur Frauen einen Urlaub in ihrem Hotel auf Palma de Mallorca (Barcelo Illetas Albatros) an.

 

Hier können Männer nicht rein

Eine eigene Etage und bestimmte Bereiche in diesem Hotel sind speziell nur auf weibliche Bedürfnisse ausgerichtet. Dafür sind in den Zimmern Dinge zu finden, die Frauen durchaus schätzen wie Ganzkörperspiegel, Glätteisen, Duftkerzen, Frauenzeitschriften und gepolsterte Kleiderbügel. In diesen Bereichen des Hotels sind Frauen nur unter sich und einmal ungeschminkt frühstücken, ist die neue Freiheit im Urlaub. Natürlich fehlt auch nicht im exklusiven Mädels-Bereich eine gut ausgestattete Wellness-Oase mit Spa-Bereich, Friseur, Pedi- und Maniküre und Kosmetik. Sportlich gesehen wird es ebenso sehr weiblich, denn die Angebote wie Yoga oder Pilates können selten Männer begeistern. Damit auch das Shoppen auf der Mittelmeerinsel Spaß macht, stellt das Hotel eine persönliche „Personal Shopper“ zur Verfügung. Die zeigt die angesagtesten Läden und bummelt mit den Frauen durch ganz Mallorca.

 

Quelle:

http://www.modelvita.com/reise-magazin/2014/wenn-frauen-allein-reisen-das-neue-hotelkonzept-auf-mallorca/39748